Probier’s aus!

Die qualifizierte Ausbildung bildet bei uns einen zentralen Bereich im Vereinsbetrieb. Hunderte von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern haben im Laufe der Jahre bei uns das Segelfliegen gelernt. Wir sind berechtigt, die Ausbildung komplett und eigenständig durchzuführen. Im Vordergrund steht bei uns natürlich das Fliegen. Wir schrecken niemanden im Vorfeld durch einen großen Berg an Theorie ab. Du beginnst sofort mit Deinen Schulstarts. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Du wirst individuell durch unsere Fluglehrer nach den aktuellen Richtlinien ausgebildet. Der Theaterunterricht erfolgt während der Ausbildung nach Bedarf der Flugschüler.

Die Anfänge

Deine ersten Flüge kannst Du bei uns ohne große Formalitäten jederzeit spontan machen. Wir haben keine festen Kurse und Termine. Alles ist individuell nach Deiner persönlichen Terminplanung zugeschnitten. Du bestimmst das Tempo. Schon nach etwa 60 Schulstarts mit Fluglehrer kommt der große, unvergessliche Moment Deines ersten Alleinfluges.

Alleine fliegen

Fortan fliegst Du neben dem Schulungsdoppelsitzer auch andere Flugzeugtypen, in denen Du dann ganz allein in der Luft Erfahrungen sammelst. Aber auch schon während der Schulung mit Fluglehrer fliegst Du von Anfang an selbst. Du wirst überrascht sein, dass Du das Segelflugzeug nach nur ganz wenigen Starts bereits völlig allein steuern kannst. Mehr und mehr beschränkt sich Dein Fluglehrer darauf, Tipps zu geben und greift nur noch ein, falls es unbedingt erforderlich sein sollte.

Lizenzerhalt

Schon nach 60 Starts und 25 Flugstunden, davon 15h im Alleinflug, sowie nach Abschluss eines 50 km Streckenfluges kannst Du den Luftfahrerschein bekommen. Die offizielle Prüfung hierzu wird von der Bezirksregierung zusammen mit unserem Dach- und Interessenverband, dem Deutschen Aero-Club e. V. , durchgeführt.

Wir bereiten Dich optimal darauf vor. Die Prüfung ähnelt übrigens der Führerscheinprüfung für das Auto. Der theoretische Teil besteht aus Fragen im Multiple-Choice-Verfahren. Die Prüfungsfragen sind alle einem Fragenkatalog entnommen, du bekommst in der Prüfung also keine unbekannten Fragen!

Das Streckenfliegen für den 50 km-Flug sowie das Landen auf anderen Flugplätzen üben wir mit Dir natürlich auch. Im praktischen Teil der Prüfung machst Du drei Flüge mit einem Prüfer, der zu uns auf den Flugplatz kommt. Nach Erhalt des Luftfahrerscheins darfst Du dann auch Passagiere mitnehmen.

Kosten

Wir bemühen uns, die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, um Deinen Wunsch, Segelflieger zu werden, nicht an der Geldfrage scheitern zu lassen. Wir zahlen neben einem geringen Monatsbeitrag nur die Gebühren für unsere Segelflüge. Wer viel fliegt, zahlt demnach auch etwas mehr. Zahlen pro Flug – diese Regelung scheint uns die gerechteste Lösung zu sein.

Wichtig ist es, hier deutlich zu machen, dass die Kosten je nach persönlichem Engagement individuell verschieden sind. Wir können Dir folglich auch nur schwer sagen, mit welchen tatsächlichen Kosten Du persönlich rechnen müsstest. Erfahrungsgemäß sind € 40,- bis € 60,- monatlich absolut ausreichend, um sämtliche Kosten abzudecken und das Segelfliegen bei uns zu finanzieren. Selbstverständlich haben wir für Jugendliche geringere Gebühren.

Zusätzliche Kosten für die Ausbildung entstehen Dir übrigens nicht, weil alle unsere Fluglehrer ehrenamtlich tätig sind. Was die Kosten angeht, ist Segelfliegen also durchaus vergleichbar mit anderen Sportarten, zumal wirklich keine weiteren Geldausgaben auf Dich zukommen. Du brauchst keine spezielle Sportausrüstung oder teure Sportbekleidung. Alles, was Du zum Segelfliegen brauchst, ist bei uns bereits vorhanden. Du mußt nur eines machen: Einsteigen und losfliegen.

Interessiert? Dann komm vorbei!